Allgemeine Geschäftsbedingungen von

Gemeinde Hohenahr

Präambel 

Diese Ergänzung gilt zusätzlich zur Haus- und Badeordnung und ist verbindlich. Sie ändert in den einschlägigen Regelungen die Haus- und Badeordnung ab bzw. führt weitere Punkte ein. Die Haus- und Badeordnung sowie diese Ergänzung werden gemäß § 1 Abs. 2 der Haus- und Badeordnung Vertragsbestandteil. Die Ergänzung nimmt Regelungen (z. B. behördlich, normativ) auf, die dem Infektionsschutzschutz bei der Nutzung dieses Bades dienen. 

Dieses Schwimmbad wird im Verlauf der sich abschwächenden Corona-Pandemie wieder betrieben. Es ist also erforderlich, weitere Ansteckungen zu vermeiden. Darauf liegt ein besonderes Augenmerkt in der Ausstattung des Bades und in der Organisation des Badebetriebs eingestellt. Diese Maßnahmen des Badbetreibers sollen der Gefahr von Infektionen soweit wie möglich vorbeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber zwingend erforderlich, dass auch die Badegäste ihrer Eigenverantwortung - gegenüber sich selbst und anderen - durch Einhaltung der Regelungen der Haus- und Badeordnung gerecht werden. Gleichwohl wird das Verhalten der Badegäste durch das Personal beobachtet, das ggfs. im Rahmen des Hausrechts tätig wird. Allerdings ist eine lückenlose Überwachung nicht möglich. 

§ 1 Allgemeine Grundsätze und Verhalten im Bad 

(1)  Die Begleitung einer erwachsenen Person ist abweichend von der bisherigen Regelung für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr erforderlich.

(3)  Die Eintrittsnachweise sind während des Aufenthalts sicher aufzubewahren und auf Verlangen des Personals vorzuzeigen.

(4)  Im Falle eines Gewitters und Sperrung der Becken durch das Personal, ist das Bad umgehend über das Ausgangstor zu verlassen.

(5)  Betreten Sie den Beckenumgang nur unmittelbar vor Nutzung der Becken.

(6)  Verlassen Sie das Schwimmbecken nach dem Schwimmen unverzüglich.

(7)  Verlassen Sie das Schwimmbad nach der Nutzung unverzüglich und vermeiden Sie Menschenansammlungen vor der Tür.

(8)  Anweisungen des Personals oder weiterer Beauftragter ist Folge zu leisten.

(9)  Nutzer, die gegen diese Ergänzung der Haus- und Badeordnung verstoßen, können des Bades verwiesen werden. 

§ 2 Allgemeine Hygienemaßnahmen 

(1)  Personen mit einer bekannten/nachgewiesenen Infektion durch das Coronavirus ist der Zutritt nicht gestattet. Dies gilt auch für Badegäste mit Verdachtsanzeichen.

(2)  Waschen Sie Ihre Hände häufig und gründlich (Handhygiene).

(3)  Husten und Niesen Sie in ein Taschentuch oder alternativ in die Armbeuge (Husten- und Nies-Etikette).

(4)  Duschen Sie gründlich vor dem Baden.  

§ 3 Maßnahmen zur Abstandswahrung

(1)  Halten Sie in allen Bereichen die aktuell gebotenen Abstandsregeln (z. B. 2er-Regelung, Abstand 1,5 m) ein. In den gekennzeichneten Räumen bzw. an Engstellen warten Sie, bis die maximal angegebene Zahl der anwesenden Personen unterschritten ist.

(2) Die Rutsch- und Sprunganlagen bleiben geschlossen

(3)  In den Schwimm- und Badebecken muss der gebotene Abstand selbstständig gewahrt werden. Vermeiden sie Gruppenbildungen, insbesondere am Beckenrand auf der Beckenraststufe.

(4)  In den Schwimm- und Badebecken gibt es Zugangsbeschränkungen. Der hintere Zugang zum Becken bleibt geschlossen. Die vordere Treppe wird als Zugang und die mittlere Treppe als Abgang genutzt Beachten Sie bitte die ausgestellten Informationen und die Hinweise des Personals.

(5)  Achten Sie auf die Beschilderungen und Anweisung des Personals.Planschbecken dürfen nur unter der Wahrung der aktuellen Abstands- sowie Gruppenregeln genutzt werden. Eltern sind für die Einhaltung der Abstandregeln ihrer Kinder verantwortlich.

(6)  Vermeiden Sie auf dem Beckenumgang enge Begegnungen und nutzen Sie die gesamte Breite (in der Regel 2,50 m) zum Ausweichen.

(7)  Vermeiden Sie an Engstellen (Durchschreitebecken, Verkehrswege) enge Begegnungen und warten Sie ggf., bis der Weg frei ist.

(8)  Halten Sie sich an die Wegeregelungen (z. B. Einbahnverkehr), Beschilderungen und Abstandsmarkierungen im Bad. 

Anmerkung zu § 1 Absatz 1

Bei der Festlegung der Altersgrenze für die notwendige Begleitung einer geeigneten Begleitperson soll berücksichtigt werden, ab wann ein Kind in der Lage ist, den Sinn von Abstandsgrenzen zu verstehen und weitestgehend diese auch selbstständig einzuhalten. Die Altersgrenze von zehn Jahren, die hier vorübergehend festgelegt wird, orientiert sich am § 828 Abs. 2 BGB, in dem der Beginn der beschränkten Deliktsfähigkeit bei fahrlässigen Verkehrsunfällen definiert wird. Damit wird also eine erweiterte Fähigkeit vorausgesetzt, komplexere Lebenszusammenhänge zu erkennen – dies ist auf Schwimmbäder in diesem besonderen Fall übertragbar.

Hygieneplan Freizeitanlage Groß-Altenstädten

Aushang einer Ergänzung der Haus- und Badeordnung, welche alle Beschränkungen und Regelungen beinhaltet (siehe Anhang „Ergänzung HBO der Freizeitanlage Groß-Altenstädten“) 

Beschränkung der Besucherzahl

Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich in der Freizeitanlage Groß-Altenstädten aufhalten, wird auf 500 Personen beschränkt. Die Öffnungszeit erstreckt sich von 13:00 bis 19:00 Uhr. 

Die Anzahl der Personen (Schwimmer*innen), die sich im Beckenbereich aufhalten dürfen wird auf 90 Personen beschränkt. 

Die Besucherdatenerfassung und die Zahlung des Eintritts werden durch ein Online-Buchungsverfahren verwaltet.

Die Online-Buchung bringt den Vorteil mit sich, dass im Buchungsverfahren unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen die Adress- und Kontaktdaten des Badnutzers erfasst werden, was im Falle der Rückverfolgung einer Infektionskette notwendig sein kann. Ebenfalls entfällt die Nutzung der Bedienfelder am Kassenautomat durch Badkunden. Darüber hinaus verspricht das Online-Verfahren eine schnellere Abwicklung beim Einlass, da die Zugangskontrolle über ein Scannersystem erfolgt. 

Tarife

Es gelten die bekannten Tarife.

Eingang/Ausgang

Der Kassen- und Eingangsbereich bleibt am Haupteingang.

Der Ausgangsbereich wird durch bauliche Absperrungen vom Eingangsbereich getrennt.

Im Falle eines Gewitters, wird der Time-Slot beendet und alle Badegäste umgehend über den Ausgang nach draußen geleitet. 

Weitere Hygienemaßnahmen

Die Sprung- und Rutschanlagen werden gesperrt. Es stehen keine Liegestühle zur Verfügung.

Die Umkleiden und behausten Duschen bleiben geschlossen. Es wird angeraten, bereits in Badekleidung die Freizeitanlage zu besuchen.

Die Toiletten werden in kurzen Intervallen gereinigt.

Der hintere Zugang zum Becken wird geschlossen; die vordere Treppe wird als Zugang und die mittlere Treppe als Abgang genutzt. 

Die etwaige Öffnung der Badgastronomie obliegt unter Beachtung der aktuellen Verordnungslage dem Gastronomiebetreiber.

Im Eingangsbereich werden Absperrungen und Markierungen zur Wahrung der Abstandsregelungen von 1,50 m installiert.

Für kleinere Erste-Hilfe-Maßnahmen wird den Gästen Verbandsmaterial zur Eigennutzung bereitgestellt. Bei allen weiteren Einsätzen durch das Personal ist der Einsatz von Handschuhen und FFP3-Maske Pflicht.

Der Deutschen Rat für Wiederbelebung/German Resuscitation Council (GRC) sagt aus, dass zur Durchführung von Wiederbelebungsmaßnahmen im Umfeld der COVID-19-Pandemie auf die Atemspende verzichtet werden kann. Ob diese durchgeführt wird, liegt im Ermessen der Ersthelfer/ des Personals.